Bahnbrechende Foto-App

Juni 30, 2011

Langsam aber sicher mutiert dieser Blog zu einem App-Blog aber dagegen kann ich einfach nichts tun. Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass inzwischen alles irgendwie mit einer App lösbar erscheint und wir sowieso für alles eine App haben. Heute habe ich von einem Kollegen den Hinweis auf eine neue Foto-App bekommen.

Die wohlmöglich bahnbrechende App hört auf den Namen Scalado und verspricht einen ganzen Haufen neuer Funktionen. Der Hersteller hat auch gleich mal ein nettes Werbefilmchen zur App erstellt, die die wichtigsten Funktionen darstellt. Natürlich gibts das Video auch bei mir…

Klingt wirklich app-gefahren! Für mich klingen die meisten Funktionen noch wie Zukunftsmusik und ich denke, sie werden auch nur funktionieren wenn sich die App tatsächlich durchsetzt und auf die Daten vieler Millionen Nutzer zugegriffen werden kann. Sollten nur wenige User davon überzeugt weerden können die App zu nutzen, wird sie wahrscheinlich ein grandioser Flop und treibt das Unternehmen in den Konkurs. Interessant klingt es aber allemal und ich werde es weiterhin beobachten.

Eine sehr gewagte Aussage und drastisch noch dazu. Facebook Apps sind böse! Das behaupte ICH zumindest. Mit Facebook Apps sind die ganzen kleinen Zusatzprogramme gemeint, die man innerhalb von Facebook starten kann. Das beste und wohl auch bekannteste Beispiel ist in diesem Zusammenhang wohl das Spiel Farmville. Millionen von Menschen gehen täglich ihrem Spieltrieb nach und pflanzen Gemüse an, beackern die Felder oder erfreuen sich einfach nur an den eigenen Tieren.

Was genau ist aber nun so böse an dieser App? Sämtliche Facebook Apps erfordern die Freigabe der persönlichen Daten. Die meisten User klicken diese Meldung sorglos weg. Bestätigt man nicht, wird auch die App nicht gestartet. Die Verführung ist einfach zu groß wie es scheint. Die Gefahren werden oft nicht gesehen oder einfach ausgeblendet. Sobald man seine Zustimmung gibt, werden die eigenen Facebook Daten an das Unternehmen weitergeleitet welches diese App betreibt. Facebook agiert hier sozusagen als Datenvermittler. Aber es kommt noch schlimmer. Es ist bei fast allen Apps sogar der Standard, dass neben den eigenen Daten auch sämtliche Daten von Freunden weitergegeben werden. Es reicht also schon aus, wenn einer meiner Facebook Freunde eine solche App startet, ich muss es nicht einmal selbst tun. Die meisten User ahnen davon nichts.

Die Unternehmen dürfen diese Daten zwar offiziell nur einen Tag speichern, ob diese sich daran halten ist jedoch absolut ungewiss und wird wohl auch immer im Dunkel des Netzes verborgen bleiben.

In den morgendlichen Stunden habe ich eine Nachricht von einem Freund bekommen. Kein „Hallo“ und auch kein „Guten Morgen“…. stattdessen schickte er mir über ein Instant Messaging Dienst einfach nur einen YouTube Link. Neugierig wie ich nunmal bin klickte ich sofort drauf.

Der Titel versprach ein exklusives Preview auf das iOS 5 von Apple für das iPad. Mit anderen Worten, das neuste Betriebssystem für das Wundertablet mit dem Apfel drauf. Gespannt startete ich das Video und ich staunte nicht schlecht. Natürlich wird einem nach kurzer Zeit klar, dass es sich bei dem Mann, der das Gerät vorstellt um einen recht begabten Zauberer handelt, die Vorführung ist trotzdem beeindruckend. Ich möchte Euch das Video nicht vorenthalten.

Außerdem möchte ich die Chance nutzen, um darauf hinzuweisen, dass es momentan das iPad in der ersten Generation mit 64GB und 3G Modul für schlappe 99 Euro bei Media Markt gibt, vorausgesetzt man bindet sich 2 Jahre an O2. Trotzdem recht verlockendes Angebot.