Weihnachten steht schon wieder vor der Tür und es heißt wieder Geschenke besorgen. Ich entfliehe dieses Jahr allerdings! Ich werde Weihnachten dieses Jahr im Ausland verbringen. Ich reise nach Frankreich und entgehe so auch gleich der Geschenkeflut. Herrlich! Ich freue mich wirklich schon drauf. Man spart ja auch eine ganze Menge Geld wenn man nicht tausend Geschenke kaufen muss. Da bleibt mehr für mich… vielleicht gönne ich mir in Frankreich das ein oder andere lustige Gadget, das ich in Deutschland nicht bekomme. Wie geht es Euch denn an Weihnachten dieses Jahr? Wisst Ihr schon wo und mit wem Ihr es verbringen werdet?

November 9, 2011

Diesmal ein Artikel, der keiner Worte bedarf… ich sag nur Photoshop CS 6

 

Dockingstationen fürs iPhone bekommt man ja eigentlich überall und in allen möglichen Ausführungen. Ich persönlich bin eigentlich gar kein großer Freund dieser Teile aber ich weiß auch nicht, wie lange ich mich noch dagegen wehren kann. Die Stationen sind schon echt praktisch, sie laden das iPhone auf und gleichzeitig kann man seine Lieblingsmusik hören und sich auch davon wecken lassen. Darüber hinaus sehen die meisten Stationen wirklich ganz cool aus. Ich habe mal in einigen Onlineshops nach schicken Dockingstationen Ausschau gehalten und bin im Shop von Aguja hängen geblieben. Im Shop findet man neben technischen Gerätschaften auch Spielzeug für Kinder, mir haben es aber die iPhone Stationen angetan, genauer gesagt die AEG IMS 4439. Das Teil gefällt mir wirklich gut. Zugegebenermaßen ist es nicht gerade günstig, aber von einem namhaften Hersteller wie AEG kann ich für diesen Preis sicherlich auch eine gute Verarbeitung und einen überzeugenden Klang erwarten. Ich bin gerade noch am Überlegen, ob ich wirklich zuschlage oder nicht. Was meint Ihr? Hat vielleicht jemand da draußen noch eine Alternative für mich parat? Über Vorschläge würde ich mich freuen.

Für Gadgets war ich schon immer zu begeistern. Ich weiß nicht, ob es daran liegt, dass man diese meistens sinnbefreiten Spielzeuge für Erwachsene eigentlich nicht braucht oder einfach nur daran, dass ich zu gerne mit billigem Plastikspielzeug meine Zeit vertreibe. Was es auch ist, Gadgets sind cool und mein ganzes Haus ist voll damit. Jetzt kommt wahrscheinlich bald ein neues hinzu: Der Rover.

Trug nicht auch mal einer der Marsroboter den Namen Rover? Ich meine mich zu erinnern. Der Rover von dem ich rede, sieht jedenfalls fast wie ein solches Marsfahrzeug aus. Es ist ein kleiner fahrbarer Panzer mit einer eingebauten Kamera. Das Besondere daran ist, dass man ihn über ein iPad, iPhone oder iPod Touch steuern kann und dabei auch gleich das Bild der Kamera auf dem Display sieht. Als Kind hatte ich immer schon Spaß an ferngesteuerten Autos und jetzt geht das Ganze sogar ohne das Ding direkt zu sehen, genial!!! Angepriesen wird der Rover als Spionage Panzer… man kann damit die eigene Katze ausspionieren… naja, da kann ich mir lustigere Sachen mit dem Mobil vorstellen. Bestellen kann man ihn bisher nur im Internet und belasten wird er den Geldbeutel mit 149 Dollar… ich schmeiß gleich mal den Umrechner an, bei dem guten Wechselkurs dürfte es gar nicht mal so viel sein! Und damit sich auch jeder von Euch davon überzeugen kann, dass dieses Teil die Investition wert ist, hier noch ein Video vom Einsatz:

Windows neu aufsetzen

September 12, 2011

Laaaaange habe ich es hinausgezögert aber schließlich führte kein Weg daran vorbei, ich musste Windows auf meinem Laptop neu aufsetzen. Das Notebook hatte bereits mehrere Jahre auf dem Buckel und dementsprechend zugemüllt war auch die Festplatte. Das Teil war an Langsamkeit wirklich kaum noch zu übertreffen und so kam eins zum anderen. Am Wochenende kam dann schließlich gar nichts mehr… alles war tot. Kurzerhand entschloss ich mich dazu, Windows neu aufzusetzen. Was hatte ich es vermisst… nicht!

Ich hatte schon ganz verdrängt, was für ein Fluch ein solcher Neustart doch ist. Da kramt man die uralte Windows DVD aus der hinterletzten Ecke des Hauses, legt sie ein, installiert voller Vorfreude Windows neu und alles scheint perfekt gelaufen zu sein. Es SCHEINT so! Kaum lief die Kiste wieder kam auch schon die Meldung, neue Updates stünden zur Verfügung. Was dann folgte war ein Update-Marathon. Natürlich war die Windows Version auf meiner DVD inzwischen in die Jahre gekommen und dementsprechend viele Updates gab es auch zu installieren. Gerade läuft immernoch ein Update nebenbei. Wahrscheinlich geht es noch den halben Tag so weiter. Die Geduld habe ich schon lange verloren…

Tja… alles hat ein Ende

August 24, 2011

Das alles ein Ende hat ist ja allgemein bekannt… leider nur eins und nicht zwei. Da habe ich in meinem letzten Beitrag noch stolz geschrieben, dass ich den ersten Film mit der Boxkamera entwickelt habe und jetzt muss ich bereits berichten, dass es wohl auch der Letzte war. Irgendwie will die Kamera nicht mehr. Ich habe keinen Schimmer woran es liegt aber wenn ich einen neuen Film einlege, lässt sich dieser einfach nicht vorspulen. Tja… das wars dann wohl auch schon wieder mit dem Teil. Schade eigentlich denn es hat mir wirklich Spaß gemacht. Muss ich mir wohl ein neues Hobby suchen…

Vor einiger Zeit habe ich hier im Blog darüber berichtet, dass ich mir auf dem Flohmarkt eine alte Boxkamera zugelegt habe. Wer den Artikel noch nicht gelesen hat, hat hier noch einmal die Chance dazu. Nun möchte ich meine Ankündigung wahr machen und das erste Foto zeigen.

Tadaaaaa:

Der Lilastich kommt durch den Scan… eigentlich ist das Foto schwarz/weiß. Mit dem Rollfilm kann man ganze 8 Fotos schießen, danach ist der Film voll. Ich hatte mich für einen schwarz/weiß Film entschieden. Die Fotos haben schon irgendwie was aber man merkt auch deutlich, dass man keinerlei Einstellungen an der Kamera vornehmen kann. Drei der acht Fotos sind hoffnunglos über- oder unterbelichtet. Naja… für mich war es ja auch absolutes Neuland. Trotzdem gefällt mir der Look der Fotos und ich werde bestimmt noch den ein oder anderen Film entwickeln lassen.

Vor gefühlten 5 Jahren habe ich in den News etwas gelesen, was mich durchaus neugierig gemacht hat. Es wurde verkündet, dass es bald, dank eines Standards, möglich sein soll, jedes Handy mit jedem Ladegerät laden zu können. Kingt super. Wie oft kommt es schliesslich vor, dass man irgendwo ist und der Akku gibt seinen Geist auf. Niemand vor Ort hat allerdings das gleiche Handy wie man selbst und dementsprechend auch kein passendes Netzteil. Dieser Gedanke würde der Vergangenheit angehören. Nur ist es bislang leider immer noch nicht in die Realität umgesetzt worden. Immernoch hat jedes Handy seinen ganz eigenen Anschluß. Ich werde sogar den Verdacht nicht los, dass die Hersteller für jedes neue Handy auch gleich einen neuen Anschluß mit entwickeln damit bloß keiner ein anderes Ladegerät verwendet und man ggf. noch an den Ersatzteilen ordentlich Geld verdienen kann. Da habe ich wirklich schon die abenteuerlichsten Anschlüsse gesehen, von groß bis klein, von flach bis dick…. alles ist vertreten! Schrecklich! Wann hat das endlich ein Ende?

In Taiwan hat sich die Regierung gegen Apple durchgesetzt. Ich habe es kaum für möglich gehalten als ich es gelesen habe. Die Regierung forderte von Apple (und auch Google), dass sie für Ihre Apps ein Rückgaberecht einführen. Das Apple dies mitmacht hätte ich nicht gedacht… man kennt ja Apple. Sie haben es aber getan. Ab sofort kann man in Taiwan auch gekaufte Apps innerhalb von 7 Tagen wieder zurückgeben. Der Nutzer muss bestätigen, dass er alle vorhandenen Kopien der App gelöscht hat und bekommt anschliessend den Kaufpreis von Apple erstattet.

Nicht Wenige werden nun auch hier nach einem solchen Recht fordern. Ich tue es zumindest! Warum sollte man in Taiwan die Apps zurückgeben können und in Deutschland nicht? Apple hat bestimmt schon eine riesen Angst vor Forderungen anderer Länder nach einer Änderung der allgemeinen Geschäftsbedingungen… zu Recht! Hoffentlich kommt das auch bald bei uns…

Da bin ich am Wochenende doch zufällig über einen Flohmarkt fast vor meiner Haustür gestolpert und habe mich kurzerhand dazu entschlossen einfach mal drüber zu schlendern. An fast jeder Ecke wurde der übliche Schrott angeboten… wie zum Beispiel alte Fernbedienungen, wo keiner mehr weiß wozu sie gehören und deren Knöpfe so sehr abgenutzt sind, dass man die Funktionen der Tasten erraten muss. Direkt daneben gibt es dann billiges Plastikspielzug aus China, das dem aufmerksamen Betrachter schon beim ersten Hinsehen verrät, dass der Einkaufspreis hier nicht über 50 Cent pro Stück gelegen haben kann und damit natürlich ohne weiteres einen Verkaufspreis von 10 Euro rechtfertigt. Immerhin sollte man den Spaß mit einrechnen, den man haben wird wenn das Teil nach zwei Tagen in Flammen aufgeht und das Kinderzimmer in brand steckt.

Aber ich komme vom Thema ab… ich habe auch etwas wirklich cooles gefunden: Eine alte Kamera. Genauer gesagt eine Rollfilm Kamera von Kodak aus dem Jahr 1953. Das Preisschild eröffnete mir einen Preis von 10 Euro für das gut erhaltene und von mir auf Funktion getestete Gerät. Ein Preis den ich durchaus bezahlt hätte, der Verkäufer jedoch lies sich innerhalb weniger Sekunden auf einen Preis von 8 Euro ein und so schlug ich zu.

Bislang konnte ich die Kamera leider nicht testen da ich noch keinen passenden Film besitze und es diese Dinger auch nicht im üblichen Handel zu kaufen gibt, ich werde es aber so schnell wie möglich ausprobieren und dann auch hier über meine Erfahrungen berichten.